Folgen Sie uns

Digitale Visitenkarte

Banner

Schon zum zweiten Mal: Outdoor- und Kommunikationstraining mit dem Vorstand des Stadtverbandes für Sport Homburg (Saar)

AddThis Social Bookmark Button

Am zweiten Oktoberwochenende 2013 heißt es für den Stadtverband für Sport in Homburg erneut: „Ab ins Gelände!“ Zum zweiten Mal findet das Training zum Thema Kommunikation, Strategie und Outdoor-Team-Bildung statt.
Motivation, Zielorientierung, effiziente Zusammenarbeit in einem funktionierenden Team – das sind Schlagworte, die in Unternehmen, wie in Organisationen zu einem immer wichtigeren Thema werden. Was bedeutet eigentlich Kommunikation? Warum kommen Nachrichten nicht so an, wie man es sich wünscht? Warum werden Informationen nicht weitergeleitet bzw. verstanden? Dafür gibt es viele Gründe, die mit dem Vorstand des Stadtverbandes für Sport Homburg (Saar) im 2-tätigen Workshop in Dreisbach an der Saarschleife erarbeitet werden.
„Es war vor vier Jahren schon super interessant zu sehen, wie viele unterschiedliche Vorstellungen manchmal von ein und derselben Sache in den Köpfen der Menschen existieren. Jetzt wurden einige Positionen im Vorstand neu besetzt und wir freuen uns darauf, im neuen Team wieder ähnliche Erfahrungen zu machen“, erzählt Astrid Bonaventura, Vorsitzende des Stadtverbandes.
Neben dem klassischen Kommunikationstraining und Strategieworkshop wird die Gruppe auch ein Outdoor-Team-Training absolvieren. Hier gilt es, gemeinsam Aufgaben in der freien Natur zu meistern, die manchmal im ersten Ansatz fast unüberwindbar scheinen. Die Teilnehmer brauchen Motivation und Teamgeist, kombiniert mit einer gemeinsam geplanten Strategie, um die vorgegebenen Ziele zu erreichen.
In der abschließenden Feedbackrunde vor vier Jahren waren sich alle einig, dass sie eine Menge mitnehmen konnten. Gleich, ob es um persönliche Erfahrungen ging oder dass sie sich gemeinsam als Team motiviert fühlten, die anstehenden Projekte zu realisieren und das erlernte in die Tat umzusetzen. „Das werden wir sicher wieder machen, spätestens, wenn der Vorstand sich wieder neu formieren muss,“ versicherte Astrid Bonaventura damals. Und das haben sie getan. Anja Persch: „Ich freue mich sehr darauf!“